Mai29

Der Name Pottasche stammt aus der Zeit als Kaliumcarbonat vor allem aus Holzasche, durch Auswaschen mit Wasser bei anschliessendem Eindampfen, hergestellt wurde. Der Gehalt mineralischer Bestandteile der Holzasche liegt bei etwa 85 %, wovon 14–19 % Kaliumcarbonat ist.

Früher gab es den Aschensammler

Diese Leute, es waren die Ärmsten der Armen, zogen von Haus zu Haus und sammelten die Ofen-, Kamin- und Herdaschen ein. Die Inhaltsstoffe der Asche waren schon damals wichtig und kostbar und auch heute ist Asche ein wichtiger Rohstoff.

Die Aufschlämmung von Asche in Wasser führt zu einem pH-Wert von 11,6 und die Lösung wird alkalisch. Kalium ist ein typischer Bestandteil von Landpflanzen. Meerespflanzen oder Pflanzen, die am Meeresstrand wachsen enthalten mehr Natrium als Kalium, deshalb enthält ihre Asche mehr Soda (Natriumcarbonat, Na2CO3). Es gibt sogar Pflanzen, die ihr überschüssiges Natrium als Soda “ausschwitzen”. Ihre Blätter sind mit feinen, glitzernden Kristallen überzogen. Bekannt ist die rotblühende, buschige Barilla, Sodapflanze oder Kristall-Mittagsblume (Mesembryanthemum crystallinum). Mit dieser wurde schwunghaften Handel getrieben.

Sodapflanze - Mesembryanthemum crystallinum, La Geria Region auf Lanzarote © Yummifruitbat, CC BY-SA 2.5

Sodapflanze – Mesembryanthemum crystallinum, La Geria Region auf Lanzarote © Yummifruitbat, CC BY-SA 2.5

Wofür man Pottasche und Kaliumcarbonat benötigt

  • Holzasche wurde früher zum Waschen benutzt. Da spielte der mechanische Effekt der nicht löslichen Holzaschensubstanzen und das alkalische Milieu, das die Fasern aufquellen liess und die Fette herauslöste. Pottasche entwickelt in Wasser ein alkalisches Milieu auf Grunde der Reaktion der Carbonat-Ionen mit Wasser.
  • Die Carbonat-Ionen der Pottasche fällen die Härtebildner Calcium- und Magnesium-Ionen aus, sie sind deshalb ein Wasserenthärter.
  • Mit Pottasche wird Schmierseife hergestellt, dazu kochte man Abfallfette mit der alkalischen Lösung. Die feste Kernseife wird nur mit Soda hergestellt.
  • Kaliumcarbonat ist ein Rohstoff in der Glasherstellung. Allerdings sind diese Kaligläser nicht sehr dauerhaft gegen Umwelteinflüsse. Aus ihnen machte man trotzdem gern die bunten Kirchenfenster, die schnell zerfallen. Zur Verglasung der Orangerie Friedrichs des Grossen in Potsdam benötigte man Pottasche, die aus 50 ha Buchenwald gewonnen wurde.
  • Im weiteren nutzt man Kaliumcarbonat als Stabilisator, Säureregulator, Backtriebmittel und Trockenmittel und wird auch dazu verwendet, aus unmischbaren Komponenten von Wasser und Öl oder Fett eine homogene Mischung zu machen.
  • In der Landwirtschaft wird Kaliumcarbonat als Düngemittel und für die Desinfektion der Stallgebäude genutzt.
  • Die Verwendung als Lebensmittelzusatzstoff E501 ist begrenzt, weil es die Gesundheit schädigen kann.

Vorkommen

Pottasche stand Pate für die englischen Namen potash und potassium, wobei potash diverse mineralische Kaliumsalze einschliesst, z. B. Kaliumchlorid, und also eher Kalisalz bedeutet.

Die grössten Kalisalz Vorkommen liegen in Kanada, Russland, Weissrussland, China, Israel, Deutschland, Chile, USA, Jordanien, Spanien, UK, Usbekistan und Brasilienund in einigen Binnengewässern wie dem Toten Meer oder in der Wüste Lop Nor.

Kalisalz Verdampfungsbecken in der Nähe der Moab, Utah , © Orange Suede Sofa, CC BY-SA 3.0

Kalisalz Verdampfungsbecken in der Nähe der Moab, Utah , © Orange Suede Sofa, CC BY-SA 3.0

Alle abbauwürdigen Kalisalz-Lagerstätten stammen aus Evaporiten. Kalisalz-Erze sind in der Regel reich an Kaliumchlorid (KCl), Natriumchlorid (NaCl) und anderen Salzen und Tonen. Die Kalisalz-Erze werden im konventionellen Schachtabbau gewonnen. Andere Methoden sind der Lösungsbergbau und die Verdampfung der Solen.

Bei der Verdampfungsmethode wird heisses Wasser in das Kali injiziert, welches zuerst gelöst und dann durch Verdampfung an die Oberfläche gepumpt wird. Amin Reagenzien werden dann der Lösung beigegeben. Das Amin beschichtet das KCl, jedoch nicht das NaCl. Luftblasen haften sich ans Amin beschichtete KCl und treibt es an die Oberfläche, während NaCl und Ton auf den Boden sinken. An der Oberfläche wird das Amin beschichtete KCl abgeschöpft, getrocknet und verpackt. Als Kalium-reiches Düngemittel findet es vor allem in der Landwirtschaft Verwendung, wo es für die Pflanzenernährung gebraucht wird.

Verwandte Artikel:

  1. Rohstoff Wasser
  2. Schicht- oder Schildvulkan?
  3. Gibt es abiotisches oder nicht fossiles Erdöl und Erdgas?
  4. Gips – ein verbindendes Mineral
  5. Ein Tonnenschwerer – Topas ein Pegmatitmitglied

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv