Jan30

Die Eigenschaften des Wassers sind von grundlegender Bedeutung für alles Leben.

Wasser mit der chemischen Formel H2ist das am häufigsten auftretende Oxid, das in allen drei Aggregatzuständen auf der Erde vorkommt. Es ist Lebensraum für viele Organismen, es ist Lösungsmittel für eine Vielzahl von Verbindungen wie Säuren, Basen und Salze und es ist auch Transportmittel. Die Struktur des Wassermoleküls und die Bildung von Wasserclusters beeinflussen die physikalischen, chemischen, elektrischen und optischen Eigenschaften.

Verkettung der Wassermoleküle über Wasserstoffbrückenbindungen (1) zu einem Cluster © CC BY-SA 3.0

Verkettung der Wassermoleküle über Wasserstoffbrückenbindungen (1) zu einem Cluster © CC BY-SA 3.0

Die physikalischen Eigenschaften des Wassers sind stark Temperatur- und Druck abhängig. Reines Wasser besitzt eine molare Masse von 18,0153 g/mol und unter Normaldruck bei 3,98 °C seine höchste Dichte von 0,999975 kg/dm³.

Die Oberflächenspannung, welche z. B. der Wasserläufer nutzt und die Viskosität des Wassers nehmen mit zunehmender Temperatur ab. Ebenso ist die Kompressibilität temperaturabhängig.

Wasserläufer © CC0

Wasserläufer © CC0

Die Eigenschaften des Wassers sind besonders von der dreidimensionalen Verkettung der Wassermoleküle über Wasserstoffbrückenbindungen bestimmt. Ohne diese hätte eine Substanz mit einer so geringen molaren Masse wie Wasser ganz andere Eigenschaften. Dies gilt besonders für den hohen Schmelz- und Siedepunkt und die Dichteanomalie, welche die ungewöhnlichste Eigenschaft von Wasser darstellt. Während die meisten Substanzen mit abnehmender Temperatur dichter werden, ist das bei Wasser nicht der Fall. Es weist sein Dichtemaximum bei 4 °C auf und dehnt sich wieder aus, wenn man es weiter abkühlt. Das ist der Grund, dass Eis auf der Wasseroberfläche schwimmt – ein aus physikalischer Sicht ungewöhnlicher Vorgang.

Phasendiagramm von Wasser © CC 3.0

Phasendiagramm von Wasser © CC 3.0

Jede biochemische Reaktion findet in wässriger Lösung statt. Auch bei der Aufrechterhaltung des Elektrolythaushaltes, beim Stoffwechsel, beim Wachstum oder der Reproduktion ist Wasser im Spiel.

Zur Wasserhülle der Erde gehört das Wasser der Meere, das Wasser auf den Landflächen in Seen, Mooren, Flüssen, Teichen, das Wasser innerhalb der Lufthülle (Atmosphäre) und auch das Wasser innerhalb der Gesteinshülle (Lithosphäre).

Auch hier gibt es verborgene Eigenschaften des Wassers zu entdecken, die erstmals vom Naturforscher Viktor Schauberger (1885 – 1958) in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beschrieben wurden. Er gilt heute als Pionier der modernen Wasserforschung und der ganzheitlichen Naturbeobachtung.

Für diejenigen, die mehr über die Geheimnisse oder unerforschten Eigenschaften des Wassers erfahren möchten, empfehlen sich folgende Filme:

Wasser, das unbekannte Wesen
Viktor Schauberger – Die Natur kapieren und kopieren
Die geheime Macht des Wassers

Verwandte Artikel:

  1. Rio Hamza – der Zwilling des Amazonas?
  2. Die Säulen des Herakles und das Mittelmeer
  3. Wird es einen Polsprung des Erdmagnetfelds geben?
  4. Lustige & andere Eigenschaften von Helium – wo kommt es her?
  5. Schnee – heiss und kalt, hart und weich

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv