Okt22

Kreidefels an der Küste von Rügen. In der Kreide eingebettet liegen Horizonte mit meist schwarzen Feuersteinen.Wir können uns alle noch an das Quietschen an der Wandtafel erinnern, das Schreibkreide erzeugen kann. Vielleicht ist das ein verzweifelter Hilfeschrei der zigmillionen kleinen Tier- und Algenreste, die die Kreide aufbauen. Schreibkreide ist ein sehr reiner biogener Kalkstein und besteht aus den Schalen kleinster Meereslebewesen; im Wesentlichen aus den Kalkskeletten sogenannter Coccolithen. Kreideablagerungen bildeten sich hauptsächlich zum Ende der Kreide-Zeit in flachen Meeren in Kontinentalnähe. In den kalkigen Kreideablagerungen finden sich häufig Horizonte mit Quarzkonkretionen (Knollen aus Feuerstein und Hornstein).

Kreidelandschaften zeigen meist eine wellige Oberfläche und sind oft mit Gras bewachsen; Bäume finden schwieriger Halt. Besonders eindrücklich sind die leuchtend weissen Kreideklippen, wie es sie in Südengland, im Deutsche Briefmarke mit den Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund auf RügenNorden Deutschlands auf Rügen und auf den dänischen Inseln gibt. Die Klippen sind nicht ungefährlich, da vor allem nach starken Niederschlägen immer wieder ein Stück abbrechen kann, womit sich der Kreislauf schliesst und die Kreidegesteine wieder an ihren Entstehungsort gelangen.

Was löst das Quietschen einer Kreide bei Ihnen aus?

Verwandte Artikel:

  1. Glitzernde Reformatoren aus Burgunder-Kalk
  2. Sternberger Kuchen aus fossilen Ingredienzien
  3. Opalinuston – ein Ammonit als Namensgeber
  4. 2 Millionen Jahre altes – noch frisches – Holz
  5. Aus dem Leben der Shrimp-Vorfahren

1 Kommentar

  1. Oktober 26th, 2013, 21:30
    Chrstian Wieland sagt

    Kreide ist nicht nur zum Schreiben gut, mit Wasserglas vermischt gibt sie einen wasserfesten Kitt, und, wenn man sie in Heissleim auflöst, entsteht ein Malgrund für Vergoldungen (die sog. Fassung). Und zuletzt: Kreide mit Leinöl gibt Glaserkitt:

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv