Okt15

Schwarzwälder Gneis-Aufschluss am Schlossberg in Laufenburg CHDie Altstadt von Laufenburg um den Schlossberg steht auf Schwarzwälder Kristallingestein. Es ist einer der wenigen Ort in der Schweiz, wo Schwarzwälder Kristallin direkt aufgeschlossen ist.

Vor der letzten Eiszeit floss der Rhein südlich des Schlossberges und damit direkt am Südrand des Schwarzwaldkristallins. Während der Eiszeit verstopften Schotterablagerungen den früheren Lauf und der Rhein musste sich einen neuen Weg suchen. Er schnitt ins Kristallin und schuf sich ein 30 m tiefes Tal und eine Stromschnelle. Letztere, auch „Laufen“ genannt, gab der Stadt ihren Namen, wurde aber von Menschenhand gesprengt.

Ausschnitt der geologischen Karte um Laufenburg. Quelle: http://www.geologieviewer.ch/Vor allem am Schlossberg und in den Rhein nahen Gassen der Altstadt sind die Gesteine zugänglich aufgeschlossen. Dunkle Biotit-Gneise sind von hellen Gängen (ca. 320 Millionen Jahre alt) durchschlagen. Solche Gänge erlauben es, eine chronologische Abfolge aufzustellen, da neue Gänge in der Regel ältere kreuzen und durchschlagen.

Im Abwassertunnel unter dem Nordteil der Altstadt sind die Gesteine direkt zugänglich und ohne Verwitterung noch viel besser erkennbar. Der Tunnel kann im Rahmen einer geologischen Stadtführung besichtigt werden.

Was mögen Sie am Schwarzwald? Wandern, Skifahren, Kuckucksuhren...

Verwandte Artikel:

  1. Deutschlands höchster Wasserfall im Schwarzwald
  2. Der Zahn der Zeit nagt auch am Rheinfall
  3. Der Herzschlag der Raver hallt von der Fallätsche wider
  4. Ein Hufeisen voll Wasser – die Niagara-Fälle
  5. TdS 2013 – Aareschlucht seit 125 Jahren begehbar

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv