Mrz12

Aargau - Steinreich. Flyer der aktuellen Vitrine Frühjahr 2013 im NaturamaBraun-grau-grünlich. Nein, das sind nicht die neuen Modefarben für den Frühling. Das sind die Farben dreier fossilreicher Gesteinsschichten im Kanton Aargau, die in der „aktuellen Vitrine“ im naturama präsentiert werden.

Die Vitrine wurde in Zusammenarbeit mit den Mineralien- und Fossilien-Freunden Aargau gestaltet, die 2013 ihr 25-Jahr-Jubiläum feiern. Sie enthält Fossilien aus dem jurazeitlichen Meer; hauptsächlich Ammoniten aus dem braunen Herznach-Member, dem grauen Birmenstorf-Member und dem gelblich-grünen Baden-Member.

Die braune Farbe der Herznacher Schicht geht auf den hohen Eisengehalt zurück. Die Eisenoolithe direkt unterhalb der Fossilschicht wurden zwischen 1200 und 1750 sowie 1932 und 1967 in Herznach abgebaut. Unmittelbar darüber folgen die Birmenstorfer Schichten zu Beginn der Malmzeit (jüngster Zeitabschnitt im Jura). Diese Kalkmergel sind mancherorts in Steinbrüchen der Zementindustrie aufgeschlossen und enthalten Ammoniten, Brachiopoden, seltener Seeigel und Haifischzähne.

Die grünliche Farbe der Badener Schicht (später Malm) ist durch das Mineral Glaukonit bedingt. Glaukonit entsteht bei der Umwandlung von detritischem Biotit im flachen Meer unter reduzierenden (d.h. ohne freien Sauerstoff) Bedingungen.

In der Jura-Zeit, als die Schichten abgelagert wurden, war die Schweiz von einem flachen Meer bedeckt.

Die aktuelle Vitrine zeigt die Aargauer Schätze aus dem Jurameer noch bis zum 31. August 2013.

Welche fossilen Schätze besitzen Sie?

Verwandte Artikel:

  1. Belemniten – Geschosse aus dem Urmeer
  2. Antonio – der Landpflanzenfresser aus dem Meer
  3. Glitzernde Reformatoren aus Burgunder-Kalk
  4. Opalinuston – ein Ammonit als Namensgeber
  5. Fossilien – Ansicht von innen und aussen

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv