Jan15

Zahlreiche Belemniten-Rostren bilden hier den Untergrund, nachdem sie aus dem Gestein gewittert sind.Von Belemniten findet man meistens nicht viel – eine kalkige Patronenhülse. An ein urzeitliches Geschoss erinnerte das Fossil auch die ersten Finder; Donnerkeil und Teufelsfinger sind weitere abenteuerliche Bezeichnungen. Und im Griechischen bedeutet belemnon das Geschoss.

Von Belemniten finden wir meistens nur das Rostrum, das Schwanz-Innenskelett eines Ur-Tintenfisches. Erst durch vereinzelte Funde, wo sich die Weichteile im Gestein abzeichneten, fand man heraus, zu welchen Lebewesen diese Gebilde gehörten. Die 10-armigen Tintenfische sind heute ausgestorben. Sie bevölkerten die Meere seit dem Karbon und traten in grosser Artenzahl in der Jura- und Kreidezeit auf. Die meisten Rostren sind ein paar Zentimeter lang, die grössten je gefundenen Rostren sollen gegen Belemniten in einem schwarzen Kalkstein.einen Meter lang sein. Wenn man bedenkt, dass der Körper etwa dreimal so gross war und dazu noch die Fangarme kamen, dann haben wir hier den Riesenkalmar der Urzeit. Das Rostrum ist aus Calcit und deshalb gut erhalten, stellenweise fast gesteinsbildend. Am dickeren Ende ist häufig noch eine kegelförmige Einbuchtung zu erkennen, ein Teil des Phragmokons, bzw. der Wohnkammer. Belemniten kann man als einzelnes Fossil finden oder gut im Gestein eingepackt, dann sind sie poliert besonders schön.

Haben Sie auch schon mal irgendwo Belemniten gefunden?

Verwandte Artikel:

  1. Antonio – der Landpflanzenfresser aus dem Meer
  2. Steinkorallen – Korallen in Stein
  3. Glitzernde Reformatoren aus Burgunder-Kalk
  4. Versteinertes Geld – Nummulitenkalke
  5. Versteinerte Weihnachtssterne – Marmo d’Arzo

2 Kommentare

  1. Juni 5th, 2013, 16:40
    Jason sagt

    Ja. In der Schweiz

  2. Juni 5th, 2013, 20:56
    drea sagt

    @Jason: ja, in der Schweiz kann man vielerorts Belemniten finden, wenn auch die Antwort denen nicht viel weiter hilft, die mal selber welche finden wollen. Ablagerungen aus der Jura-Zeit sind da am vielversprechendsten.

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv