Dez13

Sedimente der helvetischen Decken im Skigebiet Engelberg-TitlisNächstes Wochenende gastiert der Skisprung-Weltcup in Engelberg. Das Dorf liegt in einem weiten Hochtal auf 1000 Meter über Meer. Zum Ende der letzten Eiszeit ereignete sich vom Titlis ein grosser Felssturz, der den Talausgang verstopfte. Die Bergsturzmasse und die Sedimente, die sich im entstandenen Stausee ablagerten, bilden den heutigen Talboden.

Die Gemeinde liegt am Nordrand der Alpen in den Helvetischen Decken, die ihren Ursprung in der nördlichen Tethys im Mesozoikum haben. Die mächtigen Kalk- und Mergelpakete, die wir heute sehen, entstanden durch Überschiebung während der Alpenfaltung. Die südlich des Aarmassivs abgelagerten Sedimentschichten wurden als Pakete nach Norden über das Aarmassiv geschoben.

Nun, bei genügend Schnee werden Sie von den Gesteinen vermutlich nicht viel sehen, aber vielleicht fahren Sie ja auch im Sommer mal nach Engelberg.

Hätten Sie den Mut, von einer Skisprungschanze zu springen, so wie Simon Ammann und Co?

Verwandte Artikel:

  1. TdS – Kurvenreich über Granit an der Grimsel
  2. Grossmünster – Steintransport über den Zürichsee
  3. Lochsite – weltberühmte, plattgewalzte Jahrmillionen
  4. Der Herzschlag der Raver hallt von der Fallätsche wider
  5. 12 Kubikkilometer Gestein donnerten ins Tal

2 Kommentare

  1. Dezember 21st, 2011, 19:21
    Jasper sagt

    Ahoi, ich bin mal so frech und poste mal was im Blog. Sieht toll aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem diverse Sachen verstehe ich aber noch nicht. Dein Blog ist mir da immer eine grosse Anregung. Danke!

  2. Januar 6th, 2012, 21:48
    Kosta sagt

    Das ist mal ein interessanter Beitrag, mein Dank. Muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Generell finde ich den Blog leicht zugaenglich.

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv