Nov08

Auf dem schmalen Lägerngrat bleibt gerade eine Kalkbank als Wanderweg. Die rund 150 Millionen Jahre alten Malmkalke bilden über weite Strecken den steilen Grat.Der Lägerngrat ist der östlichste Ausläufer des Faltenjura und reicht von Regensberg (ZH) im Osten bis nach Baden (AG) am Westende. Bei Baden ist der charakteristische Lägerngrat, der durch den südlichen Schenkel einer grossen Antiklinale gebildet wird, durch eine Klus unterbrochen.

Die in Baden aufgeschlossenen Gesteine am Lägernkopf stammen aus der Jurazeit. Die rund 150 Millionen Jahre alten Gesteine wurden aber erst in den letzten 10 Millionen Jahren verfaltet.

In den nächsten Tagen wird der Lägerngrat im Rahmen einer seismischen Messkampagne gequert. Damit gewinnt man noch besseren Einblick in die Struktur dieser grossen Falte.

Gipsgrube Ehrendingen im Norden der Lägeren, bzw. im Faltenkern der Lägernantiklinale.Im Süden bilden die Schichtflächen der Malmkalke die Abhänge. Wer über den Grat wandert, geht häufig auf einzelnen dieser Kalkbänke, die meist ein paar Zehnercentimeter mächtig sind. Auf der Nordseite gelangen wir in den Faltenkern und damit in immer ältere Gesteinsschichten, bis wir am Talgrund im westlichen Teil der Lägern die weichen und bei der Faltung stark deformierten Gesteine aus der Trias-Zeit erreichen. Unter anderem gibt es hier Gipsvorkommen, die auch ausgebeutet wurden.

Wenn Sie mehr über die seismischen Untersuchungen und wie diese genau funktionieren wissen wollen, dann finden Sie auf www.seismik-news.ch alle aktuellen Infos.

Ich bin auf jeden Fall gespannt darauf, mehr über das Innenleben dieses markanten Gebirgszugs zu erfahren nach den neuen Messungen. Hätten Sie manchmal auch gerne einen Röntgenblick?

Verwandte Artikel:

  1. Dolinen – UFO-Landeplätze im Jura?
  2. Raserei im Weltall und die Reise der Kontinentalplatten
  3. Aqui – Brauwasser gesucht, Mineralwasser gefunden
  4. Gesteine entstehen und vergehen in einem Kreislauf
  5. Archaeopterix – eine Feder schreibt Geschichte

3 Kommentare

  1. November 8th, 2011, 08:52
    Grammel Peter sagt

    Röntgenblick! Nicht schlecht, das hätte ich schon des öfteren gebrauchen können. Auf dem Flughafen könnten sie sich teure Geräte sparen und die Krankenkasse würde auch entlastet. Aber es ist vielleicht auch besser, dass wir das nicht haben, das würde sicher masslos missbraucht. Hier noch ein interessanter Link: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2008/08/rntgenblick-du-kannst-es-auch.html

  2. November 12th, 2011, 18:38
    Kayleen sagt

    I tohuhgt I’d have to read a book for a discovery like this!

  3. November 14th, 2011, 09:12
    drea sagt

    @Grammel Peter: ich glaube auch, dass es besser ist, wir Menschen haben keinen Röntgenblick. Auf der anderen Seite, wenn alle mit dieser Fähigkeit ausgestattet wären, dann wäre es nichts Spezielles mehr und wir würden ganz natürlich damit umgehen.

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv