Mai10

Steinkern und Abdruck eines Ammoniten auf einer Treppenstufe der Burgruine in Velburg (D)Fossilien – versteinerte Reste von Organismen – gibt es in verschiedener Form. Wie Holz versteinert, wurde >> in diesem Blog ja schon mal beschrieben. In den meisten Fällen bleiben höchstens Hartteile wie Knochen, Schalen (oder deren Abdrucke), Steinkerne und Zähne erhalten. Bewegungsspuren sind noch seltener und Abdrucke von Weichteilen sind wahre Raritäten.

Generell sind Wasserlebewesen häufiger erhalten als Landlebewesen. Stirbt ein Tier an Land, besteht die Gefahr, dass es gefressen wird und die Knochen dabei verstreut werden, oder dass die Knochen komplett verwittern und gar nichts mehr übrig bleibt. Sinkt ein totes Tier in sauerstoff- und strömungsarme Tiefen in einem Gewässer, stehen die Erhaltungs- und Einbettungschancen deutlich besser.

Beispiel Ammonit

Das Foto zeigt im linken Stück aus Malmkalk einen Steinkern eines Ammoniten und rechts dessen Abdruck. In beiden Steinen ist sogar auch die Verzweigung der Radialrippen gut zu erkennen. Der tote Ammonit wurde am Meeresgrund im Kalkschlamm eingeschlossen. Rund um die Schale wurde der Schlamm mit der Zeit zu festem Gestein, die Schale löste sich in diesem Fall auf und der Hohlraum füllte sich mit Kalkmaterial, so dass vom Ammoniten nur ein Steinkern erhalten blieb. Mit Kuchen und Backform findet sich in der Küche ein gutes Vergleichsobjekt ☺

aufgesägter Ammonit mit Kristallen in den Kammern«Echte» Versteinerungen bestehen je nach Umgebungschemie aus Kalk oder Kieselsäure (Quarz). Gewisse Hohlräume bleiben ganz oder teilweise leer oder sind nur an den Innenseiten mit Kristallen (z.B. Calcit, Quarz, Pyrit) verziert; das weiss man allerdings erst, wenn man den Ammoniten auseinandersägt. In manchen Fällen bleibt auch noch Schalenmaterial erhalten. Dabei kristallisiert weniger stabiler Aragonit häufig in Calcit um.

Haben Sie daheim auch einen Ammoniten (Feriensouvenir, Schmuck)?

Verwandte Artikel:

  1. Schwitzen am Ammoniten-Friedhof
  2. Versteinertes Holz – bunte Zeugen der Vergangenheit
  3. Lava-Formen – von Rosen und Kissen bis A(u)a

2 Kommentare

  1. Mai 12th, 2011, 07:50
    Alois sagt

    Ich habe auch ein paar wenige selber gefundene Ammoniten zu Hause. Es sind Erinnerungsstücke, die mich gratis an ein Ereignis, eine Wanderung, eine Ferienreise erinnern und sind nicht in erster Linie schön anzusehen. Aber bloss nicht einen Ammoniten aus Fels raushämmern und dann in Bruchstücken nach Hause nehmen – dann doch lieber dort lassen, damit auch andere sich noch daran freuen können.

  2. Mai 18th, 2011, 19:24
    Marlon sagt

    Wirklich Super! i like it! Wo ist der Like Button fuer Facebook?

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv