Mai04


Größere Kartenansicht
Dieses Wochenende rasen die F1-Piloten wieder im Kreis. Die Geologie unter ihrem Hintern wird sie dabei wohl weniger interessieren. Dabei bietet Istanbul geologisch mindestens so viel Spannung – im wortwörtlichen Sinn.

Istanbul erstreckt sich auf beiden Seiten des Bosporus, der Meerenge zwischen dem Schwarzen Meer und dem Marmara- bzw. dem Mittelmeer.

Istanbul liegt aber auch unmittelbar nördlich der Nordanatolischen Verwerfung, die vom Marmarameer quer durch den ganzen Norden der Türkei verläuft. Die Anatolische Platte ist eingeklemmt zwischen der Arabischen und der Eurasischen Platte. Während sich der zentrale Teil der Türkei nach Westen bewegt, hängt der nördliche Streifen an Asien, was immer wieder zu grösseren Erdbeben führt. Das Erdbeben von Izmit 1999 war das letzte Grosse und Seismologen rechnen damit, dass in den nächsten 10-20 Jahren auch Istanbul heftig durchgeschüttelt werden könnte. Sich der Gefahr bewusst, werden entsprechend vorsorgliche Massnahmen in der Stadt ergriffen.

Verschiebungsbeträge in Metern von Erdbeben entlang der Nordanatolischen Störung, USGSDie Abbildung zeigt verschiedene Erdbeben, die auf Teilstücken zu Verschiebungen (in Metern) an der Erdoberfläche entlang der Nordanatolischen Störung führten.

Würdigen Sie also auch die Umgebung etwas, wenn Sie am Wochenende vorm Fernseher sitzen und zusehen, wie die Fahrer mit ihren Boliden den Parcours absolvieren.

Ich war noch nie in Istanbul, habe aber schon verschiedentlich gehört, es sei eine schöne und interessante Stadt – sind Sie auch der Meinung?

Verwandte Artikel:

  1. Raserei im Weltall und die Reise der Kontinentalplatten
  2. Erdbeben Haiti – morgen vor einem Jahr
  3. Gesteine entstehen und vergehen in einem Kreislauf

8 Kommentare

  1. Mai 5th, 2011, 08:19
    Mona Lisa sagt

    Zum grossen Preis der Türkei
    Gerne würde ich das Spektakel life verfolgen, aber die Angst vor dem grossen Beben hindert mich daran.
    Im schlimmsten Fall, bin ich zu Hause sicherer. Aber trotzdem, was mich natürlich am meisten interessiert: «Gewinnt Schuhmacher oder Kobaijaschi (oder heisst er Kobaiaschi)»?

  2. Mai 5th, 2011, 09:28
    Ludwig sagt

    …. es gibt Leute, für die die “Fahrgeräusche” bei Motorsportrennen Musik sind.
    Für diese Musikfreunde gibt es in der Schweiz am 8. Mai 2011 allerdings eine Alternative zum Grossen Preis der Türkei: Stellt Euch an die Strasse des Parcours des diesjährigen Loverides, der von Dübendorf in Schleifen durch die Gegend östlich von Zürich führt. Ein paar Tausend Motorräder werden vorbeiknackern. Die Veranstaltung ist eine Benefizveranstaltung zu Gunsten muskelkranker und behinderter Menschen (www.loveride.ch). Wahrscheinlich gehe ich auch hin, allerdings mit dem leise anmutig sirrenden Rennrad.
    Keine Erdbebengefahr an der Strasse, aber auch weniger prominente Fahrer, also kein Schumacher und kein Kobayashi (Liebe Mona Lisa: So heissen die zwei wirklich).
    Schönes Wochenende

  3. Mai 6th, 2011, 10:48
    BruSus sagt

    Hallo drea,

    die Abbidung mit den Höhenverschiebungen ist sehr interessant. Gibt es eine solche Karte auch von Japan?

    …zu Ludwig
    “loveride” kann mir gestohlen bleiben. Für mich macht EIN Motorrad schon viel zuviel Krach.

    Schönes Wochenende (möglichst ohne Motorengeräusche)

  4. Mai 7th, 2011, 07:55
    Ludwig sagt

    Liebe/lieber BruSus
    Du hast mich auf eine Idee gebracht: Ich könnte eigentlich am Sonntag knackernde Musik vom Motorrad und sirrende vom Rennrad fürs Handy (als Klingelton) aufnehmen.
    Hier zum Angewöhnen schon mal einen netten Klingelton für Dein Handy:
    http://www.brexel.org/temp/bmw.wav

  5. Mai 7th, 2011, 22:10
    Kosta sagt

    Toller Post, ich komme auf jeden fall regelmaessig

  6. Mai 9th, 2011, 10:15
    Mona Lisa sagt

    Hallo BruSus
    Das sind doch die «Richtigen», mögen kein Motorengeräusch und selber fahren sie sicher Auto oder gehen mit dem Flugzeug in die Ferien!

  7. Mai 9th, 2011, 10:55
    Alois sagt

    Hallo Leute
    Da seid Ihr aber schön abgeschweift (Das Thema war: Erdbeben in der Türkei). Habt Ihr Motorfreunde respektive -hasser bei der letzten Kreuzung die falsche Fahrtrichtung erwischt?

    Zu BruSus: Eine interessante, umfassende, allerdings etwas wissenschaftliche Darstellung zu dem verheerenden Erdbeben vom 11. März im Meer vor Japan findet sich unter folgendem Link:
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/mente-et-malleo/erdbeben/2011-03-11/schweres-erdbeben-vor-japan

    Viele Grüsse

  8. Mai 24th, 2011, 20:47
    Istanbul und Türkei FAN sagt

    Dankeschön für den Artikel

    Schaue ab jetzt hier häufiger Vorbei. Hoffentlich gibt es bald mehr über Istanbul zu berichten :)

    Grüße aus Bonn

    Der Pharmaziestudent :)

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv