Mrz08

Bieretikett Kupfer spezialEin gemütlicher Feierabend daheim brachte mich auf das heutige Thema. Von einer Bierflasche glänzte mir das Wort «Kupfer» entgegen – nach den >> Diamanten für die Frauen jetzt also ein Thema eher für Männer ;-)

Kupfer Cu ist ein Element und ein relativ weiches Metall, das sehr gut Wärme und Strom leitet. In der Natur kommt Kupfer entweder gediegen vor – also in reiner Form – als Erz und in zahlreichen Kupfermineralen. Chile ist der grösste Kupferproduzent, gefolgt von den USA und Peru.

 

Bingham Copper Mine openpitIn der >> Bingham Copper mine in Utah (USA) wird im Tagebau Erz abgebaut – jeden Tag 150’000 Tonnen. Das Loch ist unterdessen 1,2 km tief, hat einen Kraterdurchmesser von 4,4 km und ist damit so gross, dass es von Astronauten aus dem Weltall als heller Punkt gesehen werden kann.

Auch in der Schweiz gibt es – wenn auch kleinere – Kupfererzvorkommen. So zum Beispiel im Wallis und im Bündnerland. Während des Zweiten Weltkriegs wurden bei uns rund 800 Tonnen Kupfererz abgebaut.

 

Kupfer - gediegen, Münze, DrahtKupfer findet im Alltag breite Verwendung, u.a. in der Elektrotechnik für Kabel und Leitungen, für Dachbedeckungen, Münzlegierungen. In einem normalen Auto sind durchschnittlich 25 Kilogramm Kupfer verbaut. Kupfer kann zudem ohne Qualitätsverlust mehrfach verwendet werden, und sollte deshalb rezykliert werden. Dass Kupfer immer begehrter wird, sieht man auch daran, dass Kupfer-Diebstahl leider immer beliebter wird.

Auch historisch spielte Kupfer eine wichtige Rolle. Zusammen mit Zinn lässt es sich zu Bronze legieren. Das widerstandsfähigere Material wurde sogar zum Namensgeber der Bronzezeit.

Wussten Sie, dass Sie Ihren Salat im Garten besser mit Kupferdraht als mit Bier vor Schnecken schützen? Die Erklärung dazu finden Sie ab Donnerstag >> hier.

keine verwandte Artikel.

6 Kommentare

  1. März 8th, 2011, 16:10
    Mona Lisa sagt

    Und wussten Sie, dass man mit einem unter Strom gstellten Kupferdraht, den man in die Erde steckt, Würmer sammeln kann? Also es passiert ihnen zum Glück nichts, aber sie kommen postwendend an die Oberfläche. So hat mein Vater immer Würmer zum Fischen gesammelt. Aber bitte nicht nachmachen, Strom ist und bleibt gefährlich und nicht jeder will eine Dauerwelle!

  2. März 8th, 2011, 16:42
    Alois sagt

    Und was, wenn man Bier (oder andere Alkohol-haltigen Getränke) nicht mag?
    Richtig – man dampft es/sie ein oder bringt es/sie sonstwie unter ein Mikroskop und fotografiert dann unter polarisiertem Licht.
    Auf diese Idee kam Michael Davidson. Das ansprechende Resultat ist unter
    http://www.welt.de/wissenschaft/article10134674/So-bizarr-sehen-Becks-und-Guinness-aus.html
    zu betrachten.
    Sehenswert!!
    Bier nicht trinken – fotografieren!

  3. März 8th, 2011, 20:11
    Ludwig sagt

    Liebe Mona Lisa
    Unsere Altvordern hatten zum Teil schon krasse Methoden – ganz sicher nicht nachmachen. Und – erinnerst Du Dich – Drea hat mal erwähnt, dass 2011 das Jahr des Regenwurms sei, vgl.:
    http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/pro-natura-waehlt-regenwurm-zum-tier-des-jahres-2011-103095564
    Immer wenn ich im Gemüsebeet jäte, schaue ich, dass keiner unserer geringelten Freunde mit ins Jätgut und damit in die Kompogasanlage gerät.
    Und Respekt ist angebracht: Seit der letzten Eiszeit, als die Gletscher noch bis über Zürich hinaus reichten, haben sich die Regenwürmer wieder bis in die hintersten Täler Graubündens ausgebreitet. Wenn ich das kurz überschlage, haben die Regenwürmer so pro Jahr etwa 10 Meter zurückgelegt.
    So, aber jetzt ist genug gerechnet. Ich schenke mir jetzt ein Bier ein und hole mir Brehms Tierleben (Jahrgang 1876) als Abendlektüre: Was steht wohl dort alles über die Regenwürmer?

  4. März 9th, 2011, 01:29
    Gernot sagt

    Hast du noch weitere Informationen dazu ?

  5. März 10th, 2011, 13:28
    Pandor sagt

    Auch eine Möglichkeit an Kupfer zu kommen! :-(
    Aber nur für sehr Risikofreudige mit genügend krimineller Energie ;-)

    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Kupferdiebe-reissen-unter-Lebensgefahr-Bahnkabel-aus/story/12377558

  6. März 10th, 2011, 18:51
    Bert sagt

    Netter Blog, mundet mir.

Einen Kommentar erfassen

Time Ride - Die Reise in die Tiefe



Die Lösung

Archiv