Dez28

Granit, Feldspat, Quarz, GlimmerMagmatische Tiefengesteine entstehen 20 bis 10 Kilometer tief in der Erdkruste beim Abkühlen von Magma. Durch das sehr langsame Abkühlen der Gesteinsschmelze (ca. 700 bis 1250 °C heiss) können Kristalle wachsen, bis sie sich gegenseitig behindern, verkannten und letztlich eine feste kristalline Struktur bilden.

Feldspat, Quarz und Glimmer, das vergess’ ich nimmer. Ich bin sicher, Sie haben diesen Merkspruch auch schon mal gehört. Diese drei Minerale sind im >> Granit relativ einfach von Auge zu erkennen. Der Feldspat ist weiss (teils leicht rötlich oder grünlich), der Quarz grau und speckig und die Glimmer hell oder dunkel glänzend.

Aus der Tiefe gelangen die Granite durch Erosion der darüberliegenden Gesteinseinheiten mit der Zeit an die Oberfläche, wo wir sie heute bewundern können. Die genaue Zusammensetzung der kristallinen Gesteine hängt von der Chemie und dem Wassergehalt der Schmelze sowie den Druckverhältnissen ab. Granite sind u.a. beliebte Dekorsteine für Küchen (poliert) und Gartenmauern (roh); die grossen, meist rosafarbenen Feldspatkristalle sind darin besonders attraktiv.

Cathedrale aus Basalt, Clermont Ferrand, FrankreichNicht alle Schmelze erstarrt im Erdinnern. Schmelze, die bis an die Oberfläche vorzudringen vermag, wird als Lava bezeichnet. An ozeanischen Rücken und Vulkanen tritt sie ruhig fliessend oder explosionsartig aus. Hier erstarrt die Schmelze sehr schnell, weshalb sich keine oder nur ganz kleine Kristalle bilden; meist entstehen glasartige vulkanische Gesteine, wie Obsidian, Bimsstein oder >> Basalte. Basalt ist in vulkanisch geprägten Gebieten ein verbreiteter Baustein. So ist beispielsweise die Kathedrale von Clermont Ferrand in Frankreich (vgl. Bild) komplett aus diesem schwarzen Gestein gebaut. Ältere Bauten aus Naturstein erzählen oft viel über die regional vorhandenen Gesteine, weshalb ich sicher aus unterschiedlichen Gründen noch einigen Male darauf zu sprechen kommen werde.

Nächste Woche machen wir bei den Sedimentgesteinen weiter. Bis dahin wünsche ich allen Lesern einen guten Rutsch!

Verwandte Artikel:

  1. Gesteine entstehen und vergehen in einem Kreislauf

1 Kommentar

  1. Dezember 29th, 2010, 15:34
    Leila sagt

    Interessanter Beitrag.Habe ein paar gute Denkanstoesse gekriegt. Warte auf neue Posts zum Thema.

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv