Nov09

Dolinentrichter in den Freibergen JULetzte Woche haben wir angeschaut, was saures Wasser an der Oberfläche anzustellen vermag. Heute begeben wir uns ein paar Meter unter die Oberfläche.

Unter der Erdoberfläche kann Wasser über Jahrhunderte oder sogar –tausende wirken, ohne dass wir davon etwas merken. Erst wenn die Decke über einem Hohlraum zu dünn wird und es zum Einsturz kommt, wird die versteckte Arbeit des Wassers sichtbar. Die trichter- und schüsselförmigen Mulden heissen Dolinen. Vor allem im Jura prägen die Dolinen die Landschaft. Wenn Sie also das nächste Mal in den Freibergen wandern und sich über die zahlreichen Löcher im Boden wundern, dann wissen Sie jetzt, wie diese entstanden sind. Es sind also weder Meteoritenkrater noch Landeplätze von Ausserirdischen.

Was würden Sie machen, wenn in Ihrem Garten eine Doline entstünde?

Verwandte Artikel:

  1. Karst – Emmentaler aus Stein
  2. Ganzjährige Pilzsaison dank Stein-Pilzen

1 Kommentar

  1. August 15th, 2014, 20:50
    Peter Steiner sagt

    Sehr erhellend, wenn ich nun weiss, dass 1’970 People like Erdwissen. Damit komme ich nun viel besser durchs Leben. Sonst eine eigentlich interessante Site, wenn sie nur nicht von der Nagra wär.

Einen Kommentar erfassen



Die Lösung

Archiv